Skip to main content
Vor fast 65 Jahren wurde eine kleine Fleischerei von Leopold und Leopoldine Hödl in der Breitenfurterstraße eröffnet. Leopold Hödl liebte seinen Beruf und war schon damals ein Verfechter für Qualität und daher wurde das Schlachtvieh wurde persönlich aus Breitenfurt geholt. Seine zwei Söhne, Leopold und Franz, erlernten ebenfalls den Beruf des "Fleischhauers" und wurden bald zu einer wichtigen Stütze des Betriebes. Leopold Jun. übernahm von Leopold Sen. den Betrieb und baute ihn zu einem modernen Betrieb nach den heutigen Richtlinien aus. Dabei war ihm immer die stress- und schmerzfrei Schlachtung der Tiere wichtig.

Leopold Hödl ist Fleischermeister mit Leib und Seele. Nichts ärgert ihm mehr, als schlechte und billige Qualität. Daher kommt ihn nur beste Ware über die Theke. 

Anna Hödl kennt die Wünsche ihrer Kunden ganz genau und ist immer bemüht sie zu erfüllen. .

Christoph Hödl machte seine Fleischerlehre außerhalb des familieneigenen Betriebes. Seit 1999 unterstützte er tatkräftig seinen Vater (und strengen Chef :-)).